Stadtentwicklungskonzept Tönisvorst 2035

Aktueller Projektfortschritt
Konzeption
75%
Phase 4

Herzlich Willkommen auf der Homepage zum STadtEntwicklungsKonzept Tönisvorst 2035. Hier finden Sie Informationen rund um das STEK sowie Hinweise auf Veranstaltungen und Beteiligungsformate.

Warum wird ein Stadtentwicklungskonzept erarbeitet?
Tönisvorst befindet sich im Wandel – und aus dem Wandel ergeben sich Fragen für die Stadtentwicklung.

Wie wollen wir zukünftig in unserer Stadt wohnen?
Wie werden wir uns zukünftig in unserer Stadt fortbewegen?
Wie werden wir einkaufen und wo unsere Freizeit verbringen?
Was können wir unternehmen, um uns für den Klimawandel zu wappnen?

Eine nachhaltige Stadtentwicklung muss sich diese und weitere Fragen stellen und eine abgestimmte und umsetzungsorientierte Entwicklungsstrategie bieten. Vor diesem Hintergrund hat sich die Stadt Tönisvorst dazu entschieden, ein integriertes Stadtentwicklungskonzept zu erstellen.

Was ist das STEK Tönisvorst 2035?
Mit Hilfe des STEK Tönisvorst 2035 wird ein Orientierungsrahmen für die Stadtentwicklung der nächsten 10 bis 15 Jahre erarbeitet, der Leitlinien und Ziele sowie konkrete Handlungsempfehlungen und Maßnahmen beinhaltet. Das STEK Tönisvorst 2035 verfolgt dabei einen ganzheitlichen Ansatz, in dem unterschiedliche Themenfelder Berücksichtigung finden und sowohl gesamtstädtische als auch stadtteilbezogene Ansätze berücksichtigt werden. Mit der Erarbeitung des Konzeptes ist das Büro post welters + partner aus Dortmund beauftragt.

Was ist bisher geschehen?
An der Erarbeitung des STEK Tönisvorst 2035 konnten die Bürgerinnen und Bürger aktiv mitwirken. Den Start bildete die Auftaktveranstaltung am 10. Oktober 2019. Am 16. November 2019 fanden Stadtteilspaziergänge in St. Tönis und Vorst statt. Zwischen Oktober bis Mitte Dezember 2019 standen zudem zwei Formate zur Online-Beteiligung auf dieser Seite zur Verfügung - eine interaktive Karte sowie die Fragen der Wochen. Außerdem erfolgte eine aufsuchende Jugendbeteiligung in Form eines Projekttages am 4. Februar 2020 in Kooperation mit dem Michael-Ende-Gymnasium und der Rupert Neudeck Gesamtschule. Die vielen Anregungen und Ideen aus den verschiedenen Formaten wurden ausgewertet und bildeten gemeinsam mit der Analyse eine wesentliche Grundlage für die Konzeption. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten die noch ausstehenden Beteiligungsveranstaltungen verschoben und als digitale Formate neu konzeptioniert werden. Im Rahmen von zwei digitalen Vertiefungswerkstätten standen im Februar 2021 erste planerische Ansätze für die Innenstadt von St. Tönis und die Vorster Ortsmitte im Fokus. Bürgerinnen und Bürger diskutierten mit lokalen Akteuren aus Einzelhandel, Vereinen, Initiativen und Verwaltung über Gestaltungsansätze und Visionen für die »Herzen« der beiden Stadtteile. Dem drängenden Bedarf für eine städtebauliche Auseinandersetzung mit den Ortsmitten lag die Befürchtung zu Grunde, dass den Ortsmitten in Zukunft negative Entwicklungstendenzen drohen könnten, die durch die noch ungewissen Auswirkungen durch die Pandemie noch zusätzlich verstärkt werden.

Die Stadt Tönisvorst und das Büro post welters + partner bedanken sich herzlich für die rege Beteiligung im Rahmen des STEK 2035!

Was noch kommt...
Das STEK befindet sich in der finalen Ausarbeitungsphase, der Abschlussbericht soll im Sommer 2021 fertig gestellt sein. Nach Fertigstellung wird eine öffentliche Abschlussveranstaltung zur Vorstellung der Ergebnisse stattfinden. Über Datum und Art der Veranstaltung wird rechtzeitig durch die Stadt Tönisvorst informiert.
Mit Abschluss des Projektes STEK Tönisvorst 2035 ist der Austausch mit der Öffentlichkeit über Prozesse der Stadtentwicklung nicht beendet. Die aus dem STEK resultierenden Projekte werden mit einzelnen Maßnahmen sukzessive umgesetzt. Hierfür sind in der Regel vertiefende Planungen notwendig, bei deren Erstellung die Bürgerinnen und Bürger beteiligt werden sollen. Welche Formate hierfür genutzt werden (können), ist je nach Art und Inhalt der Planung individuell zu entscheiden.